Körperpädagogik

Was ist Körperpädagogik?

Grundlage ist die Wahrnehmung meiner Körperhaltung und der des anderen als Ausdruck der inneren Befindlichkeit. Unser Körper ist aber nicht nur Sprachrohr unserer Seele. Über die „Arbeit“ mit dem Körper, also mit den verschiedensten Methoden zur Förderung von Wahrnehmung, Achtsamkeit, Balance und Kontakt auf Körperebene sowie der Regulation von Körperspannung, beeinflusse ich auch die innere Befindlichkeit (ganzheitliches Menschenbild).
Aufgeschlossen sein, mutig sein, gelassen und entspannt sein, kooperativ und in Kontakt sein: Alle möglichen persönlichen und emotionalen Varianten werden durch die Arbeit mit dem Körper beeinflusst.
Wir kennen unsere eigene Körpersprache, wenn wir gut drauf oder niedergeschlagen sind. Nicht nur unsere Mimik, unsere ganze Körperhaltung spricht Bände und sind für jeden lesbar. Aber nicht nur das: Wir beeinflussen mit unserem gesamten Körperausdruck immer auch den anderen.
Uns schlägt etwas auf den Magen, wir haben einen dicken Hals, uns läuft die Galle über, wir haben den Boden unter den Füßen verloren… wir wissen um die Einheit unseres Körpers und unserer Emotionen und Gedanken.

Es wird Zeit, dass wir unseren Körper mehr lieben und achten lernen und, dass wir den Körper in die pädagogischen, heilpädagogischen und beratenden Angebote mit einbeziehen.

Ich staune täglich neu, wie sehr uns die täglichen körperlichen Erfahrungen oder aktuellen Zustände, also Haltung, Atmung usw., beeinflussen. Unsere eigene Befindlichkeit und die Art des Kontaktes und der Beziehungen werden unfassbar stark beeinflusst durch unseren Körper. Es ist eine grandiose Chance, die wir nutzen dürfen!!!

Meine persönliche Überzeugung ist, dass wir in körperpädagogischen Ansätzen intensiven und besonderen Einfluss auf uns, den anderen und unsere Beziehungen haben.

Präsent im eigenen Körper sind wir gelassener, klarer und bewusster. Das hat Auswirkungen auf unser Gegenüber und auf unsere Kommunikation!

Der Kurs Tango, Teamwork & Körperbalance hat mich bestärkt, die Körperarbeit auch in der Erwachsenenbildung verstärkt anzubieten. Im letzten Kurs konnte ich förmlich zusehen, wie sich die Energie oder die Farbe des Kontaktes bei den einzelnen Paaren änderte. Einige sind nebeneinander-gleichzeitig gekommen und verbunden-gemeinsam wieder gegegangen. Erfahrungen im eigenen Körper sowie gemeinsame Übungen und Bewegungen veränderten, es war genial!

Diese Freude erlebe ich schon seit vielen Jahren in der Reitpädagogik. Auch hier können nachhaltige Körpererfahrungen gemacht werden.
Achtsamkeitsübungen, Yoga, Entspannungstechniken, vieles mehr wird heute von Einzelpersonen genutzt. Es wird Zeit, dass wir uns zusammenschließen und all diese Techniken auch pädagogisch nutzen.

Achtsam und präsent kann unser Miteinander nur friedlicher und schöner werden.

Sie haben Interesse an meinen Angeboten oder möchten sich mit mir vernetzen? Ich freue mich über eine Nachricht!

ZentAura, Institut für Körperpädagogik, Petra Siegel

„Unter Körperpädagogik verstehe ich die bewusste Einbeziehung von körperlichen Prozessen in Entwicklung, Kommunikation, Kontakt und Beziehung im Rahmen eines humanistischen Menschenbildes.“(ZentAura)