Über mich

Mein Name ist Petra Siegel.


Persönliches:

Ich bin 1965 geboren und Mutter von drei wunderbaren erwachsenen Kindern.

Mein christliches Menschenbild, die Liebe zu meinen Tieren, zu meiner Arbeit, zur Natur und zum Tango argentino haben mich außerdem geprägt.
Die Gründung des Vereins für Lernen und Integration im Pferdesport e.V., die Entwicklung der Weiterbildung zur „Fachkraft für Körperpädagogik und Inklusion in pferdegestützten Interventionen“,  sowie die Gründung von ZentAura Ende 2018 sind berufliche Ereignisse, die mir am Herzen liegen.

Viele Jahre Körperarbeit an mir selbst haben mich erfahren lassen, wie wertvoll, kompetent und weise unser Körper ist.
Im Körper gespeicherte Erinnerungen, Erlebnisse und Muster loszulassen, ist sowohl schmerzhaft als auch befreiend!

Mein Freund Clown auf der Spielwiese Körperdialog :-))

Meine Ausbildungen:

  • Dipl. Sozialpädagogin, EFH R-W-L
  • Reittherapeutin, lizensiert durch das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten (HPV)
  • Entspannungspädagogin, kassenärzlich anerkannte Ausbildung für Progressive Muskelentspannung und Autogenes Training
  • Clownpädagogin und Clowncoach – Clowns sind Profis für Körpersprache und Kommunikation, für Mitgefühl, Perspektivwechsel und Leichtigkeit. Präsenz auf der Bühne durch bloßes Sein, eine Fähigkeit des Clown. (Schule für Clowns, Komik und Comedy, Hofheim)
  • Begleitende Kinesiologin (HK, Meridianum Institut) – Die Health Kinesiologie arbeitet mit dem Muskeltest und dem Auflösen von energetischen Störungen in den Energiemeridianen. Blockaden und Traumata können nachhaltig ausbalanciert und aufgelöst werden.
  • Körpercoaching ist die Summe aus meinen Erfahrungen, aus einem breitgefächerten Methodenpool und meiner besonderen Wahrnehmungskompetenz.

Fortbildungen, Methoden und Erfahrungen die mich außerdem beeinflusst haben:

  • Alexandertechnik:

Die Methode von F. M. Alexander beschäftigt sich mit der Bewusstwerdung und Änderung von alltäglichen Gewohnheiten, insbesonders in der Wechselwirkung von Verspannungen,  Schmerzen, Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen. Kurz: mit der Verbindung von mentalen und körperlichen Prozessen.

  • Feldenkrais Methode

Auch hier geht es um die Veränderung unserer Bewegungsabläufe durch Bewusstheit. Ziel der Übungen von Moshe Feldenkrais: „Mache das Unmögliche möglich, das Mögliche leicht und das Leichte elegant“, Zit. v. Moshe Feldenkrais.
Es geht darum, uns so zu spüren, dass wir uns unserer Bewegung bewusst sind, wir nur diejenigen Muskeln gebrauchen, die für eine bestimmte Bewegung nötig sind. So bewegen wir uns leicht, gesund und in Balance.

  • TRE, Tension & Trauma Releasing Exercises (Bioenergetik)

In der Methode von David Berceli werden unwillkürliche Bewegungen und neurogenes Zittern initiiert, um Spannungszustände zu lösen, die durch Stress, psychotraumatische Erfahrungen oder durch Unfälle und Operationen bedingt sind. Meine persönliche Erfahrung: So können wir aus Schockzuständen nachhaltig befreit werden. Unser Körper weiß was er tut, wir müssen ihn nur lassen!


 

 

 

Fortbildungen, Methoden und Erfahrungen aus der Pferdeszene, die mich außerdem beeinflusst haben:

  • Horsemanship ( u.a. Honza Blaha)

Lehrgänge bei verschiedenen Horsemanship-Trainern und in der freien Arbeit mit arabischen Hengsten haben meine Klarheit in der Körpersprache verfeinert. Inzwischen habe ich eine eigene achtsame Freiabeit entwickelt: Meine Pferde haben Mitspracherecht! Sie wissen oft mehr als wir.

  • TTeam Arbeit ( Körper- und Bodenarbeit nach LTJ)

Linda Tellington Jones unterrichtet ihre aus der Feldenkrais-Arbeit entwickelte Methode seit Jahrzehnten auf der ganzen Welt. Geniale Körperübungen für Mensch und Pferd durfte ich bei verschiedenen TT -Practitionern lernen.

  • Connected Riding ( Peggy Cummings)

Connected Riding ist eine Weiterentwicklung aus den Erfahrungen von Peggy mit dem Centered Riding, der Tellington-Methode und Erfahrungen aus der Alexandertechnik. Ziel ist die Bewegungsfreiheit von Pferd und Reiter innerhalb derer die besondere „Connection“ erfahren werden kann.
Nach einigen Jahren Ausbildung durch verschiedene CR Practioner und vielen Lehrgängen bei Peggy persönlich, bin ich aktuell glücklich,  von CR- Instruktorin Mette Tranter (Schottland) weiter ausgebildet und gecoacht zu werden.

  • Reiten im Sicherheitssitz ( Ellen Freudenstein)

Am Marburger Blindeninstitut unterrichtete Ellen das „Marburger Modell“. Sie entwickelte sehr früh ein ganzheitliches Konzept, das Anfänger befähigt, von der ersten Reitstunde an zu traben, ohne das Pferd im Rücken zu stören. Der von ihr gelehrte Sicherheitssitz hat sich aus dem Chiron-Sitz entwickelt. Ein Geschenk für Reiter und Pferd!

  • Zirkuslektionen

 

 

 

 

…machen Freude und bringen Abwechslung und Motivation!


Meine Berufserfahrungen:

  • Gründung meiner Selbstständigkeit 2004, Pferdeträume – sozialpädagogische und therapeutische Angebote am Pferd
  • Pferdegestützte Arbeit im Seniorenheim
  • Mehrjährige Mitarbeit in einer internationalen Begegnungsstätte
  • Mehrjährige Mitarbeit im Förderbereich einer Einrichtung für Menschen mit schweren Mehrfach-Behinderungen und herausforderndem Verhalten
  • Zwei Jahrzehnte Spielgruppenleitung
  • Führung meines 5-köpfigen „kleinen Familienunternehmens“